Leserstimmen

Name: Christopher Orth

Datum: 17. Mai 2017

 

Faszinierend

Ich hab das Buch gelesen und finde es sehr gut geschrieben auf die realitätsnahe Weise. Ich mache meinen Buch Vortrag über ZERO und kann so auch das Thema mit meiner Klasse diskutieren. Danke für dieses Super Buch. Ich selbst bin auch sehr Technik-interessiert und besitze den im Buch beschriebenen Raspberry Pi. Liebe Grüße, Christopher.

Name: Linus Müller

Datum: 23. April 2017

 

Wilkommen in Paranoia

Hallo,
erstmal vorweg, ich bin 13 Jahre alt, elektrotechnisch und informatosch begeistert und habe Blackout und Zero geradewegs Verschlungen (meine ersten Bücher über 300 Seiten).
Zum Buch:
Am anfang bin ich sehr stark über das Präsens gestolpert und finde Präterritum eigentlich schöner und deshalb freue ich mich auch das Helix wieder im Präterritum geschrieben ist.
Ich finde es schade, dass in Zero nicht so viele einzelne “Puzzelteile“ wie in Blackout vorhanden waren (dadurch konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen), aber die Geschichte ist aktueller den je und wirklich sehr cool gestaltet.
Ich bin generell erstaunt, wie Sie fast schon in die Zukunft sehen, denn mittlerweile fehlt nicht mehr viel zu genau den Begebenheiten ihres Buches. Ich habe Helix direkt als ich mit Zero fertig wurde Bestellen lassen, freue mich schon aufs Lesen und natürlich auf ihr nächstes spannendes Buch!

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Datenkraken zerschlagen werden müssen.

Name: Wolfgang Fuller

Datum: 05. April 2017

 

Nicht so weit weg ...

Habe vor kurzem ZERO gelesen. Hatte vorher gedacht naj, muss wohl alles übertrieben dargestellt sein. Fand aber die Story dann sehr überzeugend.
Und richtig gruselig finde ich das, was ich heute (beruflich) gefunden habe: http://www.actimage.de/referenzen/nurmut-smarthome-demenzpatienten
Ist zwar sicher gut gemeint, kommt aber den Apps in ZERO schon sehr sehr nahe.

Name: Ilse Zemp

Datum: 03. April 2017

 

Zum Nachdenken...

Nun, ich hab's nicht so mit dieser Technologie und zum Glück ist unsere Stadt (noch) nicht so überwacht. Hab' aber trotzdem mit Freunden darüber geredet und die sind voll der Meinung, dass wir nicht mehr weit davon entfernt sind.

Name: Tjark Schneider

Datum: 03. März 2017

 

Sehr gutes Buch

Ich finde dass das Buch ein aktuelles Thema sehr gut aufgreift und durchleuchtet .
Mir hat jedoch vor allem bei den Google Glasses der Aspekt des mobilen Datenverbrauchs gefehlt vllt irre ich mich ja auch aber ich bin der Meinung dass ein Individuum wie cyn keine Flatrate mit genug Datenvolumen besitzt .

Name: Oma

Datum: 22. Februar 2017

 

Oma

hat Zero dem Opa geschenkt. In der Kulturzeit haben wir Ende 2016 das Marc Elsberg Interview gesehen. Da gestand mir mein Mann ein, das er auf dem Kindle Blackout schon verschlungen hat. Mir wurde klar, dass auch ich zu der Leserschaft zählen werde. Noch hat er es nicht in die Hände bekommen. Ich habe es heute durchgelesen.

Danach habe ich alle emails gelöscht, in dem Wissen der Bedeutungslosigkeit der Tat.
Mein Smartphone habe ich mir erst vor einem Jahr zugelegt, weil ich von der Zeit als Handy- Pionier (dienstlich) die Nase voll hatte. Ich spüre heute noch die Strahlen in mein Ohr dringen von diesen Kloppern. Und dieses Ständig erreichbar sein!!!

Instinktiv wurde ich nie zum Nutzer von sozialen Netzwerken, fühle mich wohl dabei, genieße aber durchaus die zahlreichen Möglichkeiten des Netzes.

Ob ich nicht vielleicht doch lieber wie einer unserer Freunde nur noch im Laden einkaufe, cash natürlich, die PIN der ec- Karte nicht kenne und vergesse, wie man einen pc hochfährt? Und das Smartphone ...einer Bettlerin schenke?!!!

Kann man sich so aus der Nummer rausmogeln?

Die Antwort von Zero/ Marc Elsberg ist ein klares NEIN. Wo er recht hat, hat er recht.

Doch was tun? Ich habe angefangen und werde weiter darüber nachdenken. Das macht gute Literatur aus. Danke dafür!

Eine Frage hätte ich, wenn gleich wir hier wohl eher nicht in einem Chat sind.

Warum lässt Zero so lange auf die englische Übersetzung warten??? Wir haben das Buch nach England per Amazon.co.uk verschenken wollen. Ich war schlampig, kam nicht auf die Idee, die Sprache zu überprüfen. Father Christmas packte es in polnisch aus!!! Das sagt alles schon sehr viel.

Oma bleibt dran.
Jetzt will ich das mit dem Blackout auch noch wissen! Habe einer Bekannten, die es schon gelesen hat, mit der Wünschelroute ne Wasserader im Garten gesucht. Das wird so wenig wie emails- Löschen helfen!

Wir sind gefragt, alle.

Wer liest hier eigentlich so...!?

Name: Katrin Schüßler

Datum: 31. Januar 2017

 

Wie die Sammlang der Daten eskalieren kann

Dieser Roman ist nichts für Menschen die paranoid sind vor allem alles was Datenschutz anbetrifft.
Zero ist eine Gruppe Menschen, die im Internet Aufmerksamkeit auf sich ziehen, durch ihre Videos in denen sie sozialen Netzwerken ,vor allem dem Programm freeme, vorwerfen sie würden unsere Daten missbrauchen und die Menschen manipulieren ohne, dass sie es merken. Die Journalistin Cynthia Bonsant soll eigentlich nur darüber berichten. Dabei benutzt sie eine Datenbrille, die sie ihrer Tochter, Vi, leiht, dabei spüren die Jugendlichen einen Verbrecher auf und Vis Freund wird erschossen. Wenn Cynthia bereits das Ganze misstrauisch betrachtet hat, dann wuchs ihr Misstrauen jetzt noch mehr. Bei ihren Recherchen findet sie heraus, wie das Programm freeme durch die ActApps die Menschen manipuliert und sie verändert. Auch ihre Tochter hat sich dadurch verändert, zwar war die Veränderung postitiv trotzdem macht es Cynthia Angst. Durch ihre Verfolgung auf Zero findet sie mehr Informationen undwechselt die Seiten und wird selbst zur Zielscheibe.
Es ist ein sehr spannender Roman, den man nicht aus der Hand legen will. Am liebsten würde man nach diesem Roman sich aus allen sozialen Netzwerken löschen. Hier wird einem bewusst wie sehr die sozialen Netzwerke uns manipulieren ohne das wir es merken. Andere Menschen manipulieren ihre Mitmenschen und verdienen damit sehr viel Geld. Dieses Buch stimuliert einen vieles zu hinterfragen und die Augen offen zu halten.

Name: Hannelore Tüchler

Datum: 24. Januar 2017

 

Orwell 2017

Man wird fast paranoid wenn man dieses Buch liest. Je weiter man kommt, umso schlimmer wird es. Am Ende ist man froh, dass es nur fiktiv ist, aber ist das auch sicher ?????

Name: sulamith

Datum: 27. Dezember 2016

 

Kann es sein, dass es das schon gibt?

Sehr spannend und nachdenklich machend. Schlecht geschlafen danach. Kann es sein, dass es so etwas schon gibt? Fand heute morgen dieses:

https://www.compass-for-sustainability.net/deutsch-1/

Klingt eigentlich harmlos ...

Name: !Zero

Datum: 19. Dezember 2016

 

Macht Paranoid

Lässt einen tief in die Datensammelwut der Datenkraken einsteigen.

Nur die Angaben über die "Marc Elsberg informiert" ist, rechts auf der Webseite eingeblendet, stimmen bei mir nicht über ein.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Datenkraken zerschlagen werden müssen